Kleinpudel Bernadette

Auch Bernadette ist Mama. Pünktlich zum errechneten Geburtstermin ging es bei Bernadette los. Es war nicht so leicht zu erkennen, denn sie war nicht so rund. Somit war ich schon auf einen kleinen Wurf vorbereitet. Dann aber ging es auch ganz schnell. Auf einmal war der erste Welpe da. Ein kräftiger schwarzer Junge. Bernadette wußte nicht so recht was sie damit nun anfangen sollte. Gut dass ich ihr helfen konnte. Aus der Fruchtblase befreien, abnabeln und trockenrubbeln. Geschaft! Der Kleine war gut drauf und instinktsicher machte er sich auf die Suche nach der Zitze und der wärmenden Mama. Danach ging und ging es bei Bernadette nicht weiter. Zwei Stunden ist ja noch in Rahmen, aber dann kam auch nur eine Blase und die Wehen stoppten. Ich war sehr nervös und schon bereit den Tierarzt zu verständigen. Ich habe versucht den Bauch vorsichtig zu massieren und dann endlich kam der Welpe. Als ich ihn schnell von der Fruchtblase befreite musste ich leider feststellen, dass er nicht lebte. Keine Atmung, kein Herzschlag. Wie furchtbar! Der Kleine war perfekt, alles wie es sein sollte, aber er lebte nicht. Schweren Herzens gab ich auf und akzeptierte diese Tatsache. Damit war die Geburt bei Bernadette dann auch beendet. Sie war sichtlich erschöpft und verbrachte den Rest der Nacht ruhig und zufrieden mit dem Kleinen. Die nächsten zwei Tage waren etwas anstrengend, da Bernadette nicht so gut mit ihrer Mutterrolle zurecht kam. Wieso sollte sie jetzt ständig in der Box liegen und nicht bei den anderen sein? Ich mußte schon einige Überzeugungsarbeit leisten und war ständig in ihrer Nähe. Wie gut dass ich so energisch war, denn am zweiten Tag war der Knoten geplatzt. Beradette liegt mit dem kleinen Prinz entspannt in der Wurfkiste und nun muss ich sie schon überzeugen, dass sie ja schließlich auch mal nach draußen muß!

Lemura

Am 30.09.2019 sind unsere erwarteten Kleinpudelwelpen geboren. Bereits am Sonntagnachmittag zeichnete sich ab, dass die Geburt nicht mehr lange auf sich warten läßt. Lemura verweigerte schon ihr Futter am Mittag und auch ihre Körpertemeratur war schon abgefallen. Zeit das Geburtslager zu richten! Lemura war unruhig und kam nur zur Ruhe wenn ich neben ihr saß und wir gemeinsam warteten. Stunde um Stunde verging und es tat sich nichts. Zwischendurch nickten wir auch mal ein. Es war wirklich eine lange Nacht und dann endlich in der Zeit von 4 – 8 Uhr morgens hatte Lemura fünf Jungs und zwei Mädchen geboren. Welch eine Freude! Sechs von den Kleinen hatten um die 200g, nur ein Mädchen war deutlich unter dem Gewicht. Mit nur 124g kam sie zur Welt. Meine Aufgabe war es nun sicher zu stellen, dass die Kleine auch genug zu trinken bekam. Sich gegen so große und starke Geschwister zu behaupten ist garnicht so einfach. Alle zwei Stunden legte ichdie Kleine und gab ihr zusätzlich die Flasche. Wir reden hier von ca 2ml Milch. Gemeinsam mit Lemura haben wir es geschafft. Sie hat jetzt über 200g und ist rund, zufrieden und kräftig. Wenn ich ihr jetzt das Fläschen gebe saugt sie kräftig und mit gutem Appetit und auch bei ihrer Mame saugt sie gut und regelmäßig. So glaube ich, ist sie über den Berg. Alle zusammen sind schon deutlich gewachsen und rundum zufrieden. Lemura geht es gut, sie frißt und geht auch schon ein wenig gelassen nach draußen. Jetzt müssen die Kleinen sich gut entwickeln und heranwachsen.

Bellana

Bellana ist eine Zwergpudelhündin in back and tan.Sie ist ein freundlicher Hund mit einem netten Wesen. Wie so ein black and tan so ist, auch ehr etwas zurückhaltend, die Situation betrachtend, ist sie gut im täglichen Umgang und sehr anpassungsfähig. Sie liebt die Menschen sehr, ist aber nicht unbedingt ein Draufgänger. So ist zumindest meine!

Am 15.06.2019, einen Tag nach dem errechneten Geburtstermin, in den frühen Morgenstunden war es soweit. Ich hatte schon in der Nacht damit gerechnet, aber wir beide hatten noch eine gute Nacht. Bellana kratzte und buddelte zwar des öffteren in ihrer Box, aber schlief ansonsten doch noch sehr ruhig. So hatten wir beide Zeit um Kraft zu sammeln und ich konnte in Ruhe am Morgen das Geburtslager richten. Bellana kuschelte sich zu mir bis sie dann die ersten Presswehen bekam. Sie machte das super und hatte um 8.33 Uhr den ersten Welpen geboren. Einen schönen black and tan. Dann noch einen, dann eine kleine Apricose und noch eine und noch einen black and tan. Super! Sie ist eine tolle Mami, sehr ruhig und besonnen. Sie steht nur kurz auf um raus zu gehen und das Futter läßt sie sich noch anreichen. Am Samstag geboren, haben die Kleinen schon wieder ihr Geburtsgewicht erreicht und mehr. Ich habe ein gutes Gefühl. Jetzt müssen sie nur schön wachsen und gedeihen!