Meine kleinen Großpudel

Hallo, da sind wir wieder. Die Zeit vergeht so schnell und die kleinen Welpen sind schon kleine Hunde geworden. Da ich sie ja täglich sehe und in Händen halte, merke ich gar nicht wie sie größer und größere werden. Nur die tägliche Futterration wird immer größer. So ist es auch richtig, wenn die Kleinen so schnell groß werden, muss auch etwas entsprechendes hinein kommen. Mittlerweile fressen sie ihre Portion in Windeseile und sind nicht wählerisch. Jeder möchte der Erste am Napf sein und so fressen sie um die Wette. Der Futterneid! Dabei gibt es genug für alle. Die Welpen haben lange Beine bekommen und der Körper formt sich, sogar der typische Pudelgang ist schon da. Da bekommt man schon mal eine Idee, wie elegant das mal aussehen wird.                      Nach draußen gehen die Kleinen auch schon ganz oft und auch schon länger. Dann sehe ich sie schnüffeln und spielen. Gezielt gehen sie nach dem Fressen raus um ihr Geschäft um ihr Geschäft zu erledigen. Nicht dass ich sagen will, sie seien schon sauber, aber sie haben die richtige Idee. Manchmal macht ihnen die Hundeklappe ein wenig zu schaffen, will doch das dumme Ding nicht nachgeben uns sie durchlassen. Doch nicht dumm, nicht dumm schieben und kratzen sie, und siehe da, Kampf gewonnen, Pudelbaby draußen! Es ist wirklich schön anzusehen.                                                 Letzten Sonntag war ich auf der Hundemesse “ Doglive“, dort fand ich so schönes Spielzeug zum spielen und kauen für die Kleinen. Ein Kreuz, ein Schlüsselbund und ein Schlüsselring mit Nucki und Knochen. Alles mit Geschmack. Mußte ich einfach kaufen, denn ich konnte die Welpen schon vor meinem inneren Auge daran kauen und spielen sehen. Und, was soll ich sagen….Alle sieben haben mich ungläubig angeschaut und waren kein Spur an meinem tollen Spielzeug interessiert! Tja, Menschendenken!!!

 

Watson

Heute erreichte mich der Notruf eines Welpenkäufers!

Vor fast zwei Jahren kaufte eine sehr nette Familie einen Großpudel bei mir. Watson! Ein hübscher Rüde, der sich einfügen musste in ein alleinstehendes, berufstätiges und mitten im Leben stehenden Ehepaares. Das hat er mit bravour geschafft. Die erwachsenen Kinder und Enkelkinder sind kein Problem und Watson wird von allen geliebt. Manchmal kommt aber alles anders als man es sich wünscht! So auch in Watsons Familie. Durch schwere Krankheit, die sicherlich noch nicht abzusehen ist, ist es der Familie leider nicht möglich sich ausreichend um Watson zu kümmern. Durch die knappe Zeit bleibt auch nur die Möglichkeit Watson in die Hundepension zu geben. Dort ist er nun auch und macht seine Sache sehr gut. Er ist aber eben den Familienanschluss gewöhnt und istsomit nicht sehr glücklich mit der Situation. Aber er trägt es!

Somit hier die Frage, hat jemand Interesse an einem zweijährigen Großpudelrüden?

Bei Interesse ruft mich doch bitte an.

 

 

Hallo Frau Rückle,

wie telefonisch besprochen, ein paar Bilder unseres Königspudels Watson! Watson ist sehr verspielt und total lieb! mag alle Kinder, Ist Stubenrein, hört aufs Wort, mag leider keine Kollegen, Farbe Schwarz mit leichtem grau Stich. Geb: 17.04.2017

Ein frohes neues Jahr

So, die ersten Hürden sind genommen. Am 24.12. machten die Kleinen einer nach dem anderen die Augen auf. Viel sehen konnten sie da sicherlich noch nicht, aber es wird mehr von Tag zu Tag. Nörgeln können sie auch schon. Wenn Ashara in der Nähe ist und sich nicht klein macht, sodass die Welpis trinken können, geben sie lautstark  Protest. Auch stehen sie jetzt immer auf um außerhalb der Kiste ihr Geschäftchen zu verrichten. Noch hält Mama die Kleinen gut sauber, aber es wird weniger. Sie nimmt sich jetzt auch immer mehr Zeit für sich selber. Sie liegt vor dem Welpenauslauf und hat alles gut im Blick. Bei mir im Wohnzimmer liegt sie auch schon wieder ganz entspannt. Nur draußen mit den anderen möchte sie nicht zu lange sein. Sie ist dann nervös und beginnt zu bellen, kurz und fordernd. Ich finde es toll, zeigt es doch wie besorgt sie ist, wenn sie nicht alles unter Kontrolle hat. Zum Jahreswechsel war Ashara total cool. Ich hatte die Rollos runter gelassen und als es dann zu knallen anfing, war Ashara total ruhig und hat entspannt gelegen. Das Knallen hatte sie auch schon am frühen Abend gehört und sich nicht daran gestört. Ein toller Hund und so werden bestimmt auch die Welpen im nächsten Jahr keine Probleme mit der Knallerei haben. Die Welpen fressen schon seit ein paar Tagen. Das Dosenfutter hat ihre kleinen Nasen neugierig gemacht und den Geschmack fanden sie auch ganz toll. So interpretiere ich es auf jeden Fall, wenn alle mit den Füßen in der Schüssel sitzen. Knurren und bellen klappt auch schon, im Spiel kommen ganz süße Töne hervor. Mein Kleiner Neffe kommt regelmäßig zu besuch und jetzt darf er auch die Welpen schon streicheln. Ich sehe dann wie bedächtig er das macht und wie sehr die Welpen es genießen. Ich bin gespannt wie es in Zukunft mit den Kleinen wird. Am Wochenende bekommen sie das erste Mal Besuch von ihren vielleicht zukünftigen Besitzern. Das wird bestimmt sehr emotional und heiter.

Ashara 28.12.2019

Nun sind wieder ein paar Tage vergangen. Die Kleinen sind jetzt schon wieder zweieinhalb Wochen alt. Sie wachsen so schnell, dass ich schon das zweite Mal die Wurfkiste umbauen musste. Es ist so unglaublich wie schnell das alles geht. Mama Ashara ist gut in ihrer Mutterrolle. Sie hält die Kleinen sauber und satt. Warm sind sie sowieso, denn die Fußbodenheizung stellt sicher, dass es immer wohlig warm von unten ist. Ich glaube für Ashara manchmal zu wohlig, denn sie legt sich auch gern an das Fenster, wenn es ihr zu warm wird. So sind die Welpen dann zufrieden und schlafen und wachsen und Ashara passt auf. Letzte Nacht musste ich das erste Mal aufstehen um ein Kleines wisder in die Wurfkiste zurück zu legen. Nun kommt mein Part an der Sache.Ich denke ihr werdet sehen wie die Kleinen sich entwickelt haben, denn die folgenden Bilder sind von den letzten Tagen.

Ashara

Hier noch mal ein paar Bilder seit der Geburt von Asharas Welpen!